Aufnahmebedingungenam Abendgymnasium Göttingen

Vereinbaren  Sie bitte unbedingt einen Termin mit der Schulleitung, um Ihre Möglichkeiten persönlich zu besprechen! Zu einigen der nachstehenden Regelungen gibt es Ausnahmen.

In den Vorkurs (Dauer: 2 Halbjahre) werden Bewerber aufgenommen, die

  • den Hauptschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss nachweisen können und
  • eine Berufsausbildung abgeschlossen haben oder mindestens 1 Jahr geregelte Erwerbstätigkeit nachweisen können (hierzu zählt auch eine nachgewiesene Arbeitslosigkeit).

In die Einführungsphase (Dauer: 2 Halbjahre) werden Bewerber aufgenommen, die

  • mindestens 18 1/2 Jahre alt sind,
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung haben oder eine mindestens zweijährige Erwerbstätigkeit (Vollzeit) nachweisen können (hierzu zählt auch eine nachgewiesene Arbeitslosigkeit) und
  • einen Sekundarstufe I – Realschulabschluss erworben haben oder einen Vorkurs erfolgreich besucht haben.

In die Qualifikationsphase (Dauer: 4 Halbjahre), können Bewerber aufgenommen werden, die die Fachhochschulreife besitzen, sofern sie Kenntnisse in einer 2. Fremdsprache nachweisen können. Ebenfalls aufgenommen werden können Bewerberinnen und Bewerber, die über eine Versetzung in die Qualifikationsphase aus dem ersten Bildungsweg (Gymnasium oder Gesamtschule) verfügen.

Bewerber ohne Nachweis einer vierjährigen Teilnahme am Unterricht in einer 2. Fremdsprache haben zwei Möglichkeiten:

Beginn zum 1. Februar mit dem Kurs in Französisch oder Latein oder
Beginn am 1. Schultag nach den Sommerferien mit dem Kurs in Französisch in der Einführungsphase

Unter folgendem Link können Sie sich eine detaillierte Druckversion mit allen wichtigen Informationen herunterladen: Druckversion

Wer lernt am Abendgymnasium Göttingen?

Menschen wie Sie, die mehr aus sich machen wollen.

Sie sind mindestens 18 1/2 Jahre alt, motiviert und wollen weiterkommen, Sie haben Ziele und nehmen es tatkräftig in die Hand, diese zu erreichen:

  • Frauen und Mütter – für die Rückkehr ins Berufsleben,
  • Berufstätige – für die Weiterqualifikation und einen besseren Job,
  • Arbeitslose – für neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt,
  • Migranten – für eine Zukunft in Deutschland.